Magnetfeld

Die Magnetfeldtherapie funktioniert über extrem niederfrequente elektromagnetische Felder. Sie aktiviert den Abtransport von Stoffwechselschlacken, die Sauerstoffaufnahme und die Durchblutung, wirkt schmerzlindernd.

 

Die pulsierende Magnetfeldtherapie kann unterstützend eingesetzt werden bei:

  • Degenerativen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsappartes
  • Durchblutungsstörungen im Gewebe
  • Stoffwechselstörungen
  • Weichteilverletzungen
  • Frakturheilung
  • Wundheilungsstörungen
  • Arthritis
  • Neuralgien und Nervenwurzelreizsymptome
  • Muskelverspannungen

Diese Form der Therapie darf nicht bei trächtigen Tieren und beim Tagen eines Herzschrittmachers angewandt werden.

 

Sollte die Begleitperson einen Herzschrittmacher tragen, bitte informieren Sie mich vorher.

 

Obwohl die pulsierende Magnetfeldtherapie sowohl in der Human- als auch Tiermedizin heute weit verbreitet ist, zählt sie noch immer zu den wissenschaftlich umstrittenen alternativen Heilmethoden und ist schulmedizinisch nicht anerkannt.